Osterbrunnen in Landshausen

Kurz nach der bayrischen Grenze findet man in Landshausen, einem Ortsteil von Syrgenstein, ein schönen Osterbrunnen mit rund 2000 Eiern, zwar aus Kunststoff, aber teilweise sehr schön bemalt.

Im Gegensatz zu den meisten Osterbrunnen mit natürlichem Grün, das aber oft schon nach wenigen Tagen eher grau und gelb wirkt, ist das Grün der Bogen künstlich, bleibt aber immer in der schönen Farbe erhalten. Der Brunnen wird von einem ganz kleinen Team gestaltet und betreut.

Reizend sind auch die vielen Osterhasen, die abends immer in den Stall gebracht werden. Nicht selten trifft man auch den Organisator selbst an, der den Besuchern gerne entsprechende Einblicke und Hinweise gibt.

Giengener Osterbrunnen

Im nördlichen Teil von Giengen beim Eingang zu einem Seniorenstift finden wir den ersten Osterbrunnen,

Im östlichen Stadtteil Hohenmemmingen sehen wir direkt am Ortseingang den Osterbrunnen, hier gefällt besonders die Hasendarstellung in der Mitte des Brunnen.

Aufschlussreich sind auch die Informationen über die Bedeutung des Osterbrunnens und der verschiedenen Eierfarben.

 

Osterbrunnen auf der Gerstetter Alb

In Heuchstetten, nordwestlich von Gerstetten, ist der Kindlesbrunnen als Osterbrunnen geschmückt.

Südöstlich von Gerstetten finden wir einen überwiegend rötlich gefärbten Osterbrunnen nahe der Kirche in Heldenfingen.

Wer diesen Brunnen besucht, der sollte auch einen Blick in die daneben stehene Kirche werfen, denn hier ist zur gleichen Zeit die Heldenfinger Krippe zu besichtigen, die sonst nur um die Weihnachtszeit aufgebaut ist. Das lohnt sich auf alle Fälle.


Mein persönlicher Favorit: Der Osterbrunnen in Schechingen

Er ist bei uns in der Gegend nicht derjenige mit den meisten ausgeblasenen Eiern, aber er gefällt mir persönlich am besten.

Mit seinen mehr als 12.000 Hühner-, Gänse- und Straußeneiern wirkt der Brunnen mit seinen Bögen so imposant und nicht einmal der Hagel, der im letzten Jahr mehr als 3000 Eier zerstört hat, konnte den Gesamteindruck mindern, zumal über 1000 neue Eier geschaffen wurden.

Mir gefallen, auch immer die hübschen Hasenfiguren, die meist ein bestimmtes Thema darstellen.

Aber ganz besonders schön sind die kunstvoll bemalten Eier, deren Themen einen weiten Bogen spannen, von der Fußballbundesliga über alte Werbebotschaften und Tieren bis zu religiösen Themen, wie z.B. in diesem Jahr auch Luther kann man so vieles finden.

Wer auch nur einen Teil der wundervollen Eier betrachten will, der sollte viel Zeit einplanen. Zwischendurch kann man sich (Ausnahme Samstag?) auch mit Kaffee und Kuchen stärken.

Allerdings kann man mitunter beim Betrachten und Fotografieren etwas Pech haben, wenn nämlich gerade eine ganze Busladung von Besuchern gelandet ist.

Am besten dürfte es am Morgen und gegen Abend sein, da ist man weniger gestört, aber dann ist meist nicht mehr fürs leibliche Wohl gesorgt.

Osterbrunnen in Steinheim am Albuch

Als 2. Station kommen wir nach Steinheim, genauer gesagt, in den Klosterhof oberhalb des Dorfes, direkt gegenüber des Heimatmuseums.

Der Brunnen ist nicht sehr groß, allerdings gibt es daneben viele entzückende Darstellungen.

Außerdem wird hier gezeigt, dass man auch mit zerbrochenen Eiern etwas Schönes gestalten kann.

Sehr hübsch anzusehen sind auch die Hasen auf der Bank.


 

Osterbrunnenrundfahrt mit Start am Zanger Osterbrunnen

Heute haben wir auf einer Rundfahrt durch den Landkreis Heidenheim, mit einem Abstecher nach Bayern und einem weiteren in den Ostalbkreis 16 Osterbrunnen besucht und dabei knapp 120 km zurückgelegt.

Hier die Aufstellung:

1.    Zang

2.    Steinheim

3.    Heuchstetten

4.    Heldenfingen

5.    Giengen

6.    Hohenmemmingen

7.    Landshausen

8.    Oggenhausen

9.    Dischingen

10.  Katzenstein

11.  Katzenstein

12.  Frickingen

13.  Iggenhausen

14.  Neresheim

15.  Auernheim

16.  Großkuchen

Begonnen haben wir in Zang, einem Teilort von Königsbronn. Während die Hauptgemeinde es dieses Jahr nicht schaffte, einen Osterbrunnen zu verwirklichen, schafften es die Schnitzhäfa, so der Spitzname der Zanger.

Mit klein, aber fein, lässt sich der Brunnen am besten beschreiben.

 

 

Kirschblüte im Neidlinger Tal

Gestern haben wir die Kirschblüte im Neidlinger Tal erlebt. Wir steigen in Neidlingen sofort steil den Berg empor und kommen an vielen Bärlauchpflanzen vorbei, allerdings blühen nur wenigen Pflanzen.

Dann wenden wir in Richtung Weilheim und es geht immer auf und ab. Die Kirschplantagen stehen in voller Blüte, während die Äpfel erst am Aufblühen sind.

In Höhe der Abzweigung nach Hepsisau gehen wir ins Tal und kehren weiter unten am Hang nach Neidlingen zurück.

Auf der Rückfahrt besuchen wir noch den Osterbrunnen in Bad Überkingen und kehren in der oberen Roggenmühle ein.

Osterbrunnen in Bad Überkingen

Seit 20 Jahren gibt es den Osterbrunnen in Bad Überkingen und er ist i.d.R. jeweils von Palmsonntag 3 Wochen zu bewundern.

Dieses Jahr gibt es rund 13.000 bemalte Ostereier im Zentrum von Bad Überkingen. Denn es gibt noch vieles außer dem Brunnen zu bewundern, so haben einige Geschäfte ihr Emblem in Eier nachgebildet, so ein Friseur, eine Apotheke, ein Arzt, eine Bank und noch einige mehr.

Dazu gibt es eine große Flasche oder einen Eierbaum.

Ein Besuch lohnt sich immer, wir haben ihn verbunden mit einer Wanderung um die Kirschengemeinde Neidlingen.