Gefährliche Teilstrecke

19.04.2011 Oberteuringen – Friedrichshafen (2)

In Schnetzenhausen kommen für mich die Erinnerung an meine Jugendzeit hoch, wo ich oft mit Onkel, Tante und Kusine in der Krone gegessen habe, die aber keine Ähnlichkeit mehr mit dem Dorfgasthaus von früher aufweist.

An der Kirche vorbei kommen wir auf eine schmale Straße, die aber sehr stark von Einheimischen befahren ist und das Wandern vor allem mit dem Buggy nicht gerade einfach und sogar gefährlich macht. Aber hier verläuft nicht nur der Martinusweg, sondern auch der HW7 des Schwäbischen Albvereins und der Jubiläumswanderweg und ich frage mich wirklich, gibt es wirklich keine andere Möglichkeit nach Friedrichshafen zu kommen.
In Seemoos, die Erinnerungen kommen auch hier wieder, unterqueren die Bundesstraße und die Bahn und kommen zum Bodenseeufer. Leider kann man das Ufer nur in seltenen Fällen wirklich begehen, was bei den vielen großen Kieselsteinen und dem geringen Wasserstand auch kein Vergnügen wäre, denn zwischen dem schmalen Fußweg und dem Wasser gibt es fast immer Privatgrundstücke.

 
 

Schlosskirche Friedrichshafen ©walker

Dann erreichen wir das Friedrichshafer Schloss und besuchen die Schlosskirche. Bald sind wir am Seepark und gehen Richtung Stadtbahnhof und sehen gerade noch wie unser Bus abfährt. 2-3 Minuten früher und wir wären eine Stunde früher zuhause bzw. könnten noch den Osterbrunnen in Oberstadion besuchen. Doch mit bis zu 3 Kinderwagen neben unserem Buggy ist die Fahrt für mich nicht gerade angenehm, erst die letzten Meter kann ich mich auch setzen.

 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.