Kalbensteinberg – Frickenfelden

Im April können wir endlich unsere Wanderung fortsetzen. Vorbei an einem schönen Osterbrunnen wandern wir auf einer kaum befahrenen Landstraße nach Igelsbach, dort verlassen wir den Jakobusweg und wenden uns in Richtung der fränkischen Stauseen, denn uns reizt ein Abstecher in eine Landschaft, die es im Mittelalter so noch nicht gab.

Doch wieder einmal stimmen die Angaben in der Wanderkarte und in der Natur nicht überein, sodass wir einige kleine Umwege in Kauf nehmen müssen. Kurz gehen wir am Igelsbachsee entlang, sehen wie sich Schwäne aus der Hand füttern lassen und steigen dann steil hinauf nach Absberg.

Das imposante, dreiflügelige Deutschordensschloss von 1723/24 prägt das Ortsbild und davor finden wir einen schön geschmückten Osterbrunnen. Wir rasten außerhalb des Ortes und haben einen wunderschönen Blick über den kleinen und großen Brombachsee.

Das fränkische Seenland, zu dem der kleine und große Brombach-, der Altmühl-, der Igelsbach- und der Rothsee zählen, entstand aus der größten wasserwirtschaftlichen Maßnahme der BRD zum Zwecke jährlich bis zu 25 Mio. cbm Wasser aus dem Süden Bayerns in den niederschlagsärmeren Norden zu leiten. Das Wasser der Altmühl wird bei Ombau und Gern dem Altmühlsee zugeführt. Auf Knopfdruck fließt das Wasser über den Überleiter in den kleinen und von dort in den Gr. Brombachsee. Erstmals war es im Frühjahr 1999 soweit, der Gr. Brombachsee wurde bis an sein Stauziel gefüllt. Der Rothsee dient als Ausgleichsbecken für den Main-Donau-Kanal. Nach Bedarf wird Wasser in den Kanal abgegeben oder mit Nachtstrom aus der Kanalschleuse bei Eckersmühlen in den See gepumpt. Das fränkische Seenland ist ein attraktives Wassersportparadies. Segeln, Surfen, Schwimmen, Tauchen, Boot fahren, Angeln – alles ist möglich, gleichzeitig ist es aber auch ein Refugium für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

Buschwindröschen

Nach der Pause gehen wir ins Tal und durch schöne Waldstrecken mit den ersten Frühlingsblumen, gesäumt von einigen kleineren Seen treffen wir vor Frickenfelden wieder auf dem Jakobusweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.