Wangen – Staudacher Mühle (2)

Anschließend geht es im Wald bergauf und als wir diesen verlassen, sehen wir auf einem sonnenbeschienenen Berghang die ersten blühenden, wenn auch nicht sehr großen Orchideen. Es ist immer wieder ein Genuss, wenn diese unter Naturschutz stehenden wilden Blumen blühen.

Auf der Hochfläche haben wir dann einen schönen Rückblick nach Wangen und übers Allgäu. Nur kurz sind wir der prallen Sonne ausgeliefert, es hat weit über 20 Grad, dann geht es im schattigen Wald weiter. An einer Weggabelung zeigt das Zeichen des Wanderwegs, der bisher parallel zum Martinusweg verlief, steil bergauf, während der Martinusweg nur leicht ansteigend nach rechts abbiegt. Laut Karte treffen die beiden Wege später wieder zusammen und es ist klar, wir nehmen den steilen Weg, der andere wäre mit dem Buggy ja zu einfach.

An einer Lichtung sehen wir über den Hügeln des Allgäu die schneebedeckten Spitzen der Alpen.

In Halden zeigt der Weg nach links, doch wir gehen geradeaus, denn Ingrid will die nächste Bushaltestelle und den dort durchfahrenden Bus erreichen. Als wir einen Hof durchqueren, fragt Ingrid ob wir hier ins Tal kommen würden. Jetzt sei es noch möglich, denn noch sei der Weg nicht zu sehr zugewachsen.

Eine sehr optimistische Beschreibung des tatsächlichen Zustands, aber wir kommen, wenn auch mit viel Mühe durch. Nach einem Hof geht es dann auf asphaltierten Wegen weiter und wir kommen tatsächlich 5 min vor der Busabfahrt an. Der Busfahrer fährt einen Reisebus als Linienbus und hat Probleme mit unserem Buggy, den er in den Gepäckraum verbannen will, aber als er die hintere Tür öffnet, bin ich die beschwerlichen Treppen emporgestiegen, ehe er aussteigen und das Gepäckfach öffnen kann. Bruttelnd fügt er sich und so kommen wir zurück nach Wangen.

Wir gehen wieder durch die Altstadt und machen an einem Straßencafe Pause, Ingrid länger als ich, denn ich gehe den guten Kilometer und hole das Auto, das ich in der Nähe der Engelsmühle abstelle und auf dem Weg zum Auto können wir den noch nicht gesehenen Teil der Altstadt ansehen, vor allem noch einige der unzähligen Wangener Brunnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.