Roßwein – Nossen (1)

Überraschungen

Da heute kein Druck durch einen Bahnfahrplan besteht, lässt es Ingrid heute langsam angehen und so kommen wir eine Stunde später weg als gestern. Da es nicht klar ist, wie es vom Bahnhof Roßwein weitergeht und Wanderzeichen fehlen, fahren wir noch kurz mit dem Auto umher und finden tatsächlich ein Wanderzeichen, das uns auf den rechten Weg führt. Nach den Erfahrungen von gestern, stellen wir heute unser Auto im Schatten eines Baums ab und der Schatten hält bis zum Abend an.

Schon kurz nach dem Start geht es steil eine Straße bergauf und Della macht es sich in ihrem Buggy gemütlich, doch dann können wir auf halber Hanghöhe auf einem Naturpfad weiterwandern und das nutzt Della, um mal wieder ihre Beine in Bewegung zu setzen und in einem kleinen Bächlein zu saufen. Doch kurze Zeit später wird der Weg kiesig und kurz vor Gersdorf kommen wir auf eine Straße. Der kleine Ort um ein ehemaliges Rittergut hat einiges Sehenswertes, auch wenn die meisten Gebäude durch eine Sanierung viel gewinnen würden, wie das Gutshaus, das Schloss oder das Backhaus, die alte Schmiede ist eine Ruine und wird wohl nicht mehr wieder hergestellt werden können.

Am meisten beeindruckt jedoch die mehr als 600 Jahre alte Edelkastanie, an der wohl ältesten in Sachen hat natürlich der Zahn der Zeit stark genagt.

Durch den Wald geht es wieder abwärts, vorbei an einem hübsch gelegenen, aufgestauten kleinen See und vielen Hinweisschildern auf den Bergbau, den es bis Ende des 19. Jahrhunderts hier gegeben hat. Wir erreichen auf der Hochfläche eine Straße, die wir aber nach wenigen Metern verlassen können, jetzt geht es steil hinab ins Muldental und im Tal gehen wir nach Osten weiter, machen direkt am Wasser Rast und erreichen im Tal bald das ehemalige Kloster Altzella. Wir betreten die Anlage, die mit einer 1,5 km langen Bruchsteinmauer umgeben ist durch das Westportal, dessen lichte Öffnung von 4,89 x 5,26 m weitet sich in 3 Abtreppungen auf 10 x 7 m, dabei ist zu berücksichtigen, dass das Tor um ca. 1,60 m aufgeschüttet. wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.