Dreigeteilt

Nachdem ich festgestellt habe, dass ich Ihnen unsere Sommerwanderung 2011 noch nicht ganz vorgestellt habe, will ich dies tun, zumal der Sommerurlaub ja vor der Tür steht.  Heute schreibe ich über eine Strecke zwischen Radebeul und Dresden, an diesem Tag sind wir   3 Teilstücke gewandert.

17.7  Spitzhaus

Eigentlich sollte es morgens noch einigermaßen schön sein und ab Nachmittag stärkere Schauer und Gewitter. Doch als morgens schon sehr bedeckt war, hatte Ingrid wenig Neigung früh aufzustehen. Aber langsam wurden die Wolken weniger und der blaue Himmel und die Sonne kam immer öfter zum Zug.

So entschieden wir uns, die gestern vermiedene Treppenwanderung heute ohne Della nachzuholen. Wir stellen unser Auto also am Parkplatz beim Weinmuseum ab und nach wenigen Schritten Straße beginnt der Weg der 400 Stufen, die aber überraschend schnell und problemlos zu bewältigen sind, zumal die zahlreichen Fotomotive einen immer wieder zwingen, Pause zu machen.

Vom Turm und wenig später von der Terrasse des Spitzhauses haben wir wieder herrliche Ausblicke auf Radebeul, das Elbtal, Dresden und die Weinberge. Auf schmalen Treppen und engen Pfaden geht es durch die Weinberge wieder ins Tal und entlang der gestern schon gesehenen schönen Häusern in der engen Gasse erreichen wir wieder unser Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.