27.7.11 Gaußig-Bautzen (2)

Aber dann ist der Naturweg nur an einigen Stellen tief ausgewaschen, aber für uns noch gut passierbar und auch vorsichtige Radfahrer haben wohl keine Probleme. Dann geht es kurz auf der Straße weiter und etwas weiter entfernt vom Fluss, sodass Ingrid schon meint, wir seien falsch zumal die Karte signalisiert, der Wanderweg würde auf der anderen Flussseite verlaufen.

Doch bald trennen sich Rad- und Wanderweg und wir kommen durch die Spreeschlucht, vor allem linksseitig, wo wir wandern, sind viele hohe Felsen, die mitunter nur einen schmalen Weg bis zur Spree zulassen. Eigentlich müssten wir uns doch an dieses Stück erinnern, denn wahrscheinlich sind wir doch vor Jahren auf unserer Rundwanderung „Neue Bundesländer“ hier schon mal gewandert sein, aber an die Felsschlucht erinnern wir uns nicht, beide nicht oder sind wir doch anders gewandert, da müssen wir zuhause mal nachschauen.

Wir überlegen, kann es noch reichen für den Bus um 15.45, zunächst scheinen wir noch massenhaft Zeit zu haben, vor allem, da Ingrid auf der Karte wieder einige Abkürzungsmöglichkeiten entdeckt zu haben glaubt. Doch da sich diese Hoffnungen nicht bewahrheiten, wird es doch noch knapp, aber es reicht.

In Gaußig haben wir noch den knappen Kilometer zum Ferienhof zu gehen, nach dem Umziehen und einer Kleinigkeit essen, fahren wir mit dem Auto ins Dorf, machen einige Fotos von Kirche und Schloss und bezweifeln, dass das Schlosshotel noch in Betrieb ist.

Von Außen macht es zumindest einen sanierungsbedürftigen Eindruck. Anschließend fahren wir zum Parkplatz und schlendern durch den Schlosspark, kommen allerdings dem Schloss nicht besonders nahe. Ein schöner Wald, aber nicht unbedingt etwas Besonderes, zumindest in diesen Tagen, ganz anders wäre es, wenn wir zur Zeit der Blüte durch die Rhododendronhaine wandern könnten.

Bevor wir den Tag dann mit Kochen und Abendessen beschließen, Ingrid will auch noch Waschen, doch ohne Bedienungsanleitung mit einer fremden Maschine lässt das Ganze zu einem kleinen Abenteuer werden, denn auch das Internet spuckt keine Anleitung aus, zumindest keine in deutscher Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.