Bhf Kromlau – Schleife (2)

Nach dem Ausstieg am – weit außerhalb des Dorfs gelegenen – Bahnhof Kromlau wandern wir zunächst nicht nach Westen oder Norden, was eigentlich logisch wäre, sondern wir gehen nach Osten. Kurz hinter den Nixenteichen treffen wir auf dem E10, dem wir fast bis zum Punkt folgen, auf dem wir gestern auf diesen Wanderweg getroffen waren, und haben somit den Anschluss hergestellt. Dann gehen wir vorbei am Seerosenteich, der leider keine Seerosen beherbergt nach Norden, besuchen nochmals die fotogene Rakotzbrücke, wo sich heute viele Menschen tummeln.

Rakotzbrücke im Rhododendronpark KromlauIngrid will unbedingt noch ein bestimmtes Bild machen. Sie wartet, bis ihr niemand den Blick verstellt, was doch einige Zeit dauert. Wir umrunden den kleinen Teich und gehen dann weiter nach Norden, überqueren die Straße und wenden uns an einem schmalen Teich endlich nach Westen. Bei unserer Rast am Teich beobachten wir eine Entenmami mit ihren drei Kleinen.

Als wir die größeren Teiche westlich des Parks erreichen, überlegen wir, gehen wir zunächst nach rechts, um dann den Weg zwischen den Teichen zu finden oder folgen wir dem Fernwanderweg nach links. Wir entscheiden uns für rechts und müssen leider erkennen, dass der eingezeichnete Pfad zwischen den Teichen zu einem Badeplatz führt, der Eintritt kostet und wo Hunde nicht erlaubt sind. Daher gehen wir zwischen Wald und Feldern und dem links liegenden Teich weiter. Als Ingrid einen Naturweg sieht, folgt sie diesem, um näher am Teich zu sein. Zunächst wähle ich auch diesen Weg, als ich allerdings ein 2. Brückchen sehe, mit dem ein kleiner Graben überwunden werden kann, gehe ich zum Feldweg zurück, denn dieser Anglerpfad überzeugt mich nicht. Ingrid geht weiter, sie muss nach einiger Zeit auch umkehren, denn sonst hätte sie durch den See schwimmen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.