Cottbus (2)

216 alter marktCottbus ist vor allem in der Altstadt geprägt von Gegensätzen, schöne alte restaurierte Gebäude, schöne aber renovierungsbedürftige Häuser, einzelne Hausruinen, Plattenbauten und vereinzelt moderne Gebäude.

Da die Parkzeit abgelaufen ist, müssen wir zurück zum Auto, doch zuvor besuchen wir noch die Oberkirche. Anschließend essen wir im Auto unsere mitgenommenen Brote und überlegen, was wir noch ansehen wollen.

Wir gehen nochmals zum Grüngürtel, vorbei am ältesten Turm der Stadt, sehen in einem Straßenzug den krassen Unterschied zwischen alt und neu. Am Fuße des schon früher aufgeschütteten Schlossbergs mit Turm und Landgericht gehen wir zum auf einer Spreeinsel gelegenen Goethepark.

Wir überqueren zweimal die Spree und sehen im Goethepark das in einem alten Dieselkraftwerk untergebrachte Museum.

An der alten Wilhelmsmühle und einigen alten Handwerkerhäusern vorbei kommen wir zum schön hergerichteten Amtsgericht und nach einem kleinen Einkauf im Naturkostladen erreichen wir unser Auto.

Jetzt muss ich aber dringend tanken, allerdings kann ich nicht so fahren, wie es der von mir befragte Taxifahrer beschrieben hat, denn so dürfen nur Taxis fahren, aber ich finde die Tankstelle doch. Mit Blick auf die Uhr überlegen wir, macht es noch Sinn, den Branitzer Park zu besuchen oder was gibt es sonst noch für Möglichkeiten. Ingrid plädiert für den Spreeauenpark, das frühere Bundesgartenschaugelände. Zunächst müssen wir einen geeigneten Parkplatz finden, das gelingt uns auch, aber ideal ist er nicht, wie sich später herausstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.