Burg – Lübbenau (3)

Auf dem Radweg geht es weiter, die Baumreihen werden enger und nach dem mich eher enttäuschenden kleinen Ort Leipe kommen wir zu einer Birkenallee im Auwald, die auf einem Damm zwischen zwei schmalen Fließen nach Lübbenau führt. Die Kombination von Rad- und Wanderweg macht wohl keine der zwei Parteien glücklich, denn auch den Radfahrer müssen die vielen Wanderer, vor allem wenn es sich um eine Gruppe handelt, ein Dorn im Auge sein. Immer wieder überqueren wir Brücke mit steilen Auf- und Abfahrten, die manchen Radfahrer zu größeren Anstrengungen nötigen.

Fließ im SpreewaldWir machen nochmals kurz Pause, um unser Vesper zu essen, doch so schnell, wie Della ihr hart gekochtes Ei verzehrt, kann man kaum schauen. Dann biegen wir nach Lehde ab, schauen aber zuerst, ob wir auf diesem Weg nach Lübbenau mehr Treppenbrücken zu überwinden haben, als wenn wir den bisherigen Weg fortsetzen. Nach einem Plan auf einer Infotafel sind es gleich viele, nämlich zwei. Da wir noch genügend Zeit haben, wählen wir die Variante durch Lehde.

2 Gedanken zu „Burg – Lübbenau (3)

  1. Gerald

    Als jemand der nahe der Spree in Berlin aufgewachsen ist hab ich die Posts drüber sehr genossen. Kann mich noch erinner als wir in der 4ten Klasse eine Klassenfahrt in die Gegend gemacht haben. Nur Kajak fahren durften wir noch nicht 🙁 Wunderbar dort, wirklich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.