Naturfreundehaus HDH – Nattheim (1)

Ein schwieriger Abstieg

Wir starten am Waldfriedhof und erreichen schnell das Naturfreundehaus am Hahnenschnabel. Zunächst geht es fast eben zum Wald und hier haben wir einen schönen Blick auf Heidenheims Wahrzeichen, das Schloss Hellenstein.

Die ursprüngliche Stauferburg wurde Mitte des 12. Jahrhunderts 74 m über der Stadt erbaut und fiel 1530 einem Brand zum Opfer. Von ihr sind nur noch die Ruinen des Rittersaals übrig geblieben, sie dienen den jährlich stattfindenden Opernfestspielen als Kulisse.

Das eigentliche Schloss Hellenstein entstand Anfang des 17. Jahrhunderts im Renaissancestil unter Herzog Friedrich I. von Württemberg. Im Fruchtkasten des Schlosses ist heute das Museum für Kutschen, Chaisen und Karren untergebracht.

Bald führt der Weg im Wald auf einem Naturpfad steil hinab zu den Häusern, die die Grenze zwischen Heidenheim und dem Vorort Schnaitheim bilden. Sehr schön blüht der Jasmin und die folgende Gärtnerei präsentiert ein wahres Blütenmeer an Topfpflanzen.

10 schloss e11 jasmin el

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.