Weidenhain – Torgau (1)

Das war knapp

Nachdem es gestern Abend nur Absagen gehagelt hat, erhalten wir aufgrund einer Mail einen frühen Anruf, dass eine Wohnung in Torgau frei ist, zwar nicht ganz billig, aber es ist die fast letzte Alternative.

Nach dem Packen fahren wir nach Torgau, in Pressel suchen und fotografieren wir allerdings erst noch das Kögel Denkmal. Dank des Handynavi finden wir trotz einiger Umleitungen leicht die Pension in Torgau und können die wichtigsten Gepäckstücke deponieren.

Zurück in Weidenheim fotografieren wie die weiß verputzte Kirche und gehen den lang gestreckten Ort entlang nach Osten. Auf einem Radweg fährt der Weg an einem Trimm-dich-Platz und an einem Teich vorbei in den Wald. Wir verlassen im Gegensatz zum Lutherweg den Radweg und gehen auf dem torgischen Wanderweg auf Naturboden durch den Wald. Am Waldrand treffen wir wieder auf den Lutherweg. Wir gehen auf einer asphaltierten Allee weiter, zunächst sind es nur Robinien, dann mischen sich einige Birken darunter. Es folgt ein kleines Wäldchen, ebenfalls überwiegend aus Robinien. Am Ortseingang von Süptitz kommen wir an einigen Teichen und einem kleinen Stausee vorbei. An der romanischen Kirche finden wir einige interessante alte Grabsteine. Luther war mit dem Süptitzer Pfarrer befreundet, dieser brach als erster protestantischer Pfarrer das Zölibat und heiratete.

Auf dem Radweg auf einer kleinen Anhöhe haben wir einen schönen Ausblick nach Norden und Süden, allerdings sieht man nicht nach Torgau. Ingrid versucht wieder, einen Rufbus zu organisieren, aber wie schon gestern, meldet sich auch nach langem Läuten niemand. Über die Touristinfo bekommen wir die Nummer des Busunternehmens und erfahren, dass es sich ab Torgau um einen regulären Bus handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.