Training und Märzenbecher

So langsam kommt die Kraft in den Beinen wieder und so schaffe ich derzeit rund 5 km ohne Pause. Dies ist auch notwendig, um so früh wie nie, die Märzenbecher an ihren verschiedenen Standorten aufzusuchen.

Vor 10 Tagen wurden wir im Eselsburger Tal zum ersten Mal in größerem Umfang fündig, danach auch in den Donauauen und beim Fohlenhaus im Lonetal.

Außerdem haben wir noch selten an diesen Stellen so viele Kelchbecherlinge wir nie gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.