Schlagwort-Archive: Dresdener Straßenbahn

Dreigeteilt (2)

Wir fahren weiter der Straßenbahn nach und stellen an der Haltestelle Kleestraße unser Auto auf einen Supermarktparkplatz, das ist am heutigen Sonntag kein Problem. Wir folgen weiter der Straßenbahngleisen bis zur Elbe und gehen nun auf dem heute von vielen Radfahrern fast übervölkerten Elberadweg in Richtung Altstadt, dabei spielt sicher eine Rolle, dass die sächsische Zeitung heute einen Radfahrertag veranstaltet. Kurz steigen wir hoch zur Marienbrücke, um die Altstadtsilhouette, vor allem aber die Kuppel der Frauenkirche zu fotografieren.

Bald erreichen wir die Augustusbrücke, immer wieder tröpfelt es und im Westen sieht es teilweise bedrohlich aus. So verzichten wir auf weitere Fotos und eilen zum Postplatz, wo gleich die Linie 4 eintrifft und uns in wenigen Minuten zum Auto bringt.

Radebeul – Trauchau (3)

Auf dem Radweg neben dem Autobahnzubringer unterqueren wir die Autobahn, wenden uns in einem kleinen Wäldchen nach rechts und kommen in eine schmale Gasse, die wir nur über eine längere Treppe verlassen können. Jetzt verlassen wir den Weinwanderweg wahrscheinlich für immer, wenden uns nach rechts statt nach links und sind bald an der nächsten Straßenbahnhaltestelle, wo wir leider länger warten müssen, da nur jede 3. Tram über Radebeul West hinaus in Richtung Weinböhla fährt.

In der Tram das nächste Problem, was ist die richtige Fahrkarte und wie weit reicht eine Zone, dies kann man an dem Automaten nicht erkennen, ich gebe mal 2 Zonen ein, doch der Preis erscheint mir zu hoch, nun kaufe ich zwei Einzonenfahrkarten und hoffe, wir werden nicht kurz vor dem Aussteigen kontrolliert und ich habe an der falschen Stelle gespart, aber wir können die Tram unbehelligt verlassen.

Eigentlich müsste Ingrid heute noch eine neue Wohnung suchen und buchen, aber als wir beim Junior des Hauses bezahlen wollen, erfahren wir, dass die nächsten Gäste abgesagt haben und wir noch einige Tage länger bleiben können, mal sehen, wie lange, denn die Vorhersage für die nächsten Tage ist nicht eben berauschend, öfter Schauer und vor allem Gewitter erschweren eine genaue Planung.