Schlagwort-Archive: Kap Arkona

2. Rundwanderung östliche Bundesländer geschafft

Vor einigen Tagen haben wir unsere 2. Rundwanderung durch die östlichen Bundesländer beendet. Wir sind vor Jahren in Kap Arkona gestartet und dann durch die mecklenburgische Schweiz, Leipzig und Halle bis an den Beginn des Rennsteigs nahe der thüringischen/bayerischen Grenze gewandert. Dies war der Ausgangspunkt sowohl für eine Wanderung durch Franken und Baden-Württemberg an den Bodensee als auch einige Jahre später für die Wanderung entlang der Mulde über Meißen und Dresden nach Görlitz und dann nordwärts entlang Neiße, Spree und Oder, Cottbus, Spreewald, Frankfurt/O und Neubrandenburg.

Dort hatten wir letztes Jahr unsere Wanderung beendet und nach meiner schweren OP im Februar war es eigentlich unwahrscheinlich, dass wir dieses Jahr die Wanderung bis Kap Arkona beenden sollten. Aber eine gute Reha und anschließendes Training gaben uns den Mut, die restlichen 300 km in Angriff zu nehmen.

Zunächst nur kleine Etappen, bis zu 10 km und dann etwas längere bis max. 15 km, das ist noch nicht das, was wir in den Vorjahren gewandert sind, aber für dieses Jahr war es ausreichend.

Leuchttürme Kap ArkonaWir sind von Neubrandenburg an schönen Flüssen entlang gewandert, hatten wieder wunderschöne Quartiere und erreichten über die Fähre Rügen. Von dort ging es mit einigen Windungen überwiegend nordwärts bis zum Nordstrand, dem wir dann bis Kap Arkona folgten.

 

 

Einführung

Nachdem wir im letzten Sommer die Neiße in Görlitz erreicht hatten, war klar, wie es weitergehen soll, nämlich nach Norden mit dem Ziel, Kap Arkona auf Rügen.

Damit könnten wir unsere 2. Rundwanderung durch die neuen Bundesländer beenden. Doch das war nur die grobe Richtung und der Teufel steckt, wie immer, im Detail. Sollten wir z. B. das uns bekannte Cottbus besuchen oder links liegen lassen und immer in Nähe der Grenze über Forst wandern, um schneller Frankfurt/Oder zu erreichen.

Wenn aber Cottbus, sollten wir dann nicht auch noch den Spreewald besuchen? Doch wie dann wieder nach Osten kommen? Ohne uns endgültig festzulegen, tendieren wir zum Abstecher in den Spreewald, wobei ich aber deutlich mache, Wandern ja, aber kein Paddeln und auch kein Kahnfahren.

Vor Ort wollen wir dann alle Details festlegen, doch zunächst statten wir noch Rügen den Besuch ab, den wir immer wieder verschoben haben. Irgendwie kommen wir zuhause nicht weg und so bleibt nur noch eine Woche Rügen, die wir in einer Wohnung auf Mönchgut verbringen. Keine gute Wahl, denn es gibt zu viele Mücken auf der Halbinsel und so fällt es uns zum ersten Mal nicht schwer, Rügen zu verlassen.

Lange habe ich überlegt, soll ich in diesem kleinen Wanderführer die Wanderung in der richtigen Reihenfolge beschreiben oder den tatsächlichen Ablauf beschreiben, der sich aus unterschiedlichen Gründen davon mehr oder weniger deutlich unterscheidet. Ich habe mich letztlich dazu entschlossen, den Verlauf unseres Urlaubs darzustellen. Am Schluss können Sie anhand einer Karte den Wanderverlauf deutlich erkennen.

2. Wanderbuch in Vorbereitung

Jetzt geht es Schlag auf Schlag, kaum ist das eine Wanderbuch fertig und käuflich erwerbbar, schon bin ich voll beim nächsten engagiert.

Dabei handelt es sich um kein Buch über eine Fernwanderung, sondern über das Wandern auf meiner Lieblingsinsel.

Allerdings sind einige der zu beschreibenden Wanderungen Teil unserer Fernwanderung von Kap Arkona an den Bodensee.

Seien Sie gespannt und es dauert nicht mehr lange, versprochen

Ostsee – Bodensee (1)

Rügen

Wir haben in den Jahren unseres Wanderns mehrere deutschlandweite Wanderungen durchgeführt und ich möchte Ihnen diese nach und nach als Route vorstellen, später vielleicht auch einzelne Etappen.

Diese Wanderungen machen wir meist im Jahresurlaub oder auch als einwöchige Wanderung.

Rügen, gewissermaßen unsere 2. Heimat, ist er Ausgangspunkt dieser Wanderung und dabei haben wir folgende Orte besucht:

Von Kap Arkona quer durch die Halbinsel Wittow nach Altenkirchen und entlang der Schabe nach Jasmund.

 

Königsstuhl im Sonnenaufgang

Über den Königsstuhl und die Kreideküste erreichen wir Sassnitz und später den Übergang zwischen dem kleinen und großen Jasmunder Bodden.

Von hier führt uns ein Abstecher nach Ralswiek und der Kreisstadt Bergen.

Dann wandern wir durch die Feuersteinfelder nach Prora und Binz. Über das Jagdschloss Granitz kommen wir zu den Seebädern Sellin, Baabe und Göhren.

Vielleicht nicht so spektakulär wie die Kreideküste, dafür beschaulicher erleben wir Mönchgut mit den Halbinseln Klein- und Großzicker, ehe wir uns nach Putbus mit seinem Park und Theater wenden.

Immer in Küstennähe geht es dann nach Westen und schliesslich erreichen wir über den Rügendamm die alte Hansestadt Stralsund auf dem Festland.

Die einzelnen Etappen dieser Wanderung und noch einige mehr beschreibe ich in meinem Rügenblog, wobei noch nicht alle online sind.