Schlagwort-Archive: Oberschwaben

Wanderbuch „unser südlicher Martinusweg

Zum Brenztalmärktle habe ich ein 2. Wanderbuch fertiggestellt.

Der Regionalweg Süd der Martinuswege in der Diözese Rottenberg-Stuttgart beginnt in der Bodenseeregion, berührt den Bodensee und führt über das Schwäbische Allgäu nach Oberschwaben und endet in Biberach. Hier trifft der Weg auf den Martinushauptweg, der von der bayerischen Grenze bis in den Heilbronner Raum führt.

Unsere fast 300 km lange Wanderung ist geprägt von einer Vielfalt der Landschaften, Seen und Flüsse, Berge und Täler, seltenen Pflanzen und historischen Städten, aber natürlich ganz besonders von den Zeugen christlichem Glaubens mit vielen interessanten Kirchen, oft dem heiligen Martin geweiht, kleinen Kapellen und Marterln.

Neben den ganz persönlichen Texten mit viel Wissenswertem über die Wanderung illustrieren mehr als 100 Farbfotos die Eigenheiten des Pilgerwegs.

€ 9,90

 

Der Autor Herbert Walker kann auf eine Vielzahl von Veröffentlichungen zurückblicken, so hat er bereits mehr als 12 Vollwertkochbücher und 6 Fachbücher übers Bauen geschrieben. Dazu hat mehrere Bücher über die Fernwanderungen heraus-gebracht, die er mit seiner Ehefrau in den letzten Jahren durchgeführt hat. Ingrid Walker-Winter zeichnet auch für eine Vielzahl der Fotos verantwortlich.

titel südlicher Martinusweg

Martinuswege: Der Regionalweg Süd

Der Wanderweg beginnt in Oberteuringen und führt über 237 km nach Biberach, also über den Bodenseeraum, das württembergische Allgäu und Oberschwaben. Dabei werden folgende wichtige Orte, wie z.B. Friedrichshafen, Langenargen, Wangen, Isny, Leutkirch, Wolfegg, Weingarten, Aulendorf und Bad Schussendorf, besucht.

Der Plan ist mit freundlicher Genehmigung www.martinuswege.de entnommen

Es werden unter Martinuswege.de zwar Etappenvorschläge gemacht, die aber vielleicht den einen oder anderen Wanderer überfordern und auch zu wenig Zeit lassen für das Genießen der Natur, die stille Einkehr in Kirchen oder das Bewundern historischer Bausubstanz. Aber man kann die Etappen auch selbst einteilen, auch ist die Wanderung in Tagesetappen geeignet, denn mit etwas Mühe und Planung lässt sich eine Einteilung finden, mit der man die öffentlichen Verkehrsmittel gut einsetzen kann.