Lorch – Kloster – Lorch (1)

Stadtbesichtigung

Wie der Limes belegt, war das Gebiet um die heutige Stadt Lorch schon zur Römerzeit besiedelt, über die Gründung der Stadt gibt es keine gesi-cherten Daten, sie dürfte allerdings gemeinsam mit dem Kloster entstan-den sein, sie hat heute mit ihren Stadtteilen etwas mehr als 11.000 Ein-wohner, die Kernstadt knapp 7.000.
Im Internet werden für Lorch viele Sehenswürdigkeiten aufgezählt und so wollen wir einen schönen, bei uns etwas nebligen Tag zwischen den Jahren nutzen, um uns das Städtchen näher anzusehen, wobei ich aber schon vorab feststellen möchte, dass es m. E. so viel Sehenswertes nicht gibt.
Wir parken auf der der Altstadt gegenüberliegenden Seite des Bahnhofs, unterqueren die Gleise und sehen vor uns die moderne, architektonisch interessante katholische Kirche., innen ist zur Weihnachtszeit eine hüb-sche Krippe aufgebaut. Dann gehen wir vorbei am alten Rathaus und einigen Fachwerkhäusern zur evangelischen Stiftskirche, die überra-schend geöffnet ist, sodass wir einige Bilder machen können, auch hier finden wir wieder eine, allerdings sehr kleine Krippe.
Die erste Kirche dürfte schon im 9. Jahrhundert erbaut worden sein, die um 1340 einem Feuer zum Opfer fiel. Die wiederaufgebaute Kirche wur-de zwischen 1469 und 74 komplett umgebaut, der Kirchturm von 1340 wurde erhöht. Das heutige Erscheinungsbild geht auf die Renovierungen von 1715 und 1738 zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.