Schlagwort-Archive: Wanderkarten

Oberdorf – Niesky (3)

190 lilienZwischen zwei großen Teichen erreichen wir das Dorf und die im Innern wohl interessante Kirche, die aber von außen nicht viel hermacht. Leider reicht die Zeit nicht, irgendwo den Schlüssel zur Besichtigung abzuholen, denn wenn wir den Zug um 17.18 Uhr nicht erreichen, klappt es nicht mehr mit dem letzten Bus nach Oberdorf und ein Taxi würde teuer werden. Unterwegs haben wir mit dem Smartphone versucht, ins Internet zu kommen, aber wir konnten keine Verbindung herstellen, irgendwie muss ein offline Modus eingestellt sein, obwohl das angeblich gar nicht möglich sein soll. Bisher hat das Gerät seinen Zweck keinesfalls erfüllt.

Ewig gehen wir durch das angrenzende Jänkendorf und haben die Schwierigkeit wieder einen ausgeschilderten Wanderweg abseits der Bundesstraße zu finden, aber ohne genau zu wissen, wie, schaffen wir es tatsächlich. Dann müssen wir die viel befahrene Bundesstraße 115 überqueren, was durch die gut 200 m entfernte Ampelanlage erleichtert wird. Wir gehen zunächst auf einer Nebenstraße nach Niesky hinein. Am Friedhof können wir in einem parkartigen Wäldchen weitergehen und erreichen bald den Bahnhof, wo wir noch gut eine Viertelstunde auf den Zug warten müssen. Das ist wenig im Vergleich zu der knappen Stunde, die wir in Görlitz auf den Bus warten müssen, aber so hat Ingrid Zeit nach den nächsten Wanderkarten zu suchen und wir können in einem Bioladen im Bahnhof etwas stöbern und einkaufen.

Als dann der Kleinbus kommt, müssen wir den Buggy zusammenlegen, denn der Kofferraum ist zu klein. Ich nehme Della während der Fahrt auf den Schoß und bin heilfroh, als wir endlich aussteigen können. Ingrid wartet an der Straße, während ich zum Parkplatz hochsteige und das Auto hole. In Niesky kaufen wir noch im Supermarkt ein, ehe wir zur Wohnung zurückkehren.

Planung einer Fernwanderung (1)

Vor dem Urlaub wird es bei uns immer ziemlich hektisch, denn es steht die Planung der nächsten Fernwanderung an. ‚Das grobe Gerippe steht meist schon länger fest, also die wichtigsten Orte, die wir besuchen wollen. Jetzt geht es in die nächste Stufe mit folgenden Fragen

  •  wie verbinden wir diese Punkte miteinander
  • wie können wir die einzelnen Etappen einteilen
  • wie schaffen wir es vom Endpunkt einer Wanderung schnell und kostengünstig an den Ausgangspunkt zurückzukehren
  • fährt die Bahn oder eine Schmalspurbahn, gibt es eine Busverbindung, in welchen Abständen verkehren diese an Wochentagen
  • oder im schlimmsten Fall, können wir ohne immense Anfahrkosten ein Taxi nutzen.
  • Müssen wir wegen der Rückfahrt irgendwo von unserer ursprünglich vorgesehenen Route abweichen.
  • Gibt es Wanderkarten für die geplante Route
  • haben wir diese schon
  • sind diese noch aktuell
  • oder müssen wir uns welche kaufen
  •  wenn es keine Wanderkarten gibt, können wir uns mit topografischen Karten oder den regionalen Stadtatlanten des ADAC weiterhelfen.
  • Haben wir Unterlagen über die touristischen Highlights in der Wanderregion, wo können wir uns diese beschaffen, reicht die Zeit noch aus oder müssen wir vor Ort danach schauen.

Jetzt müssen die entsprechenden Unterlagen bestellt werden, beim Buchhandel, bei Landesvermessungsämtern oder bei den regionalen oder örtlichen Touristikorganisationen und wir können manchmal nur hoffen, dass alles noch rechtzeitig bei uns eintrifft.

 

Dann die Frage nach den passenden Unterkünften, doch dieses wichtige Thema möchte ich noch separat behandeln.